Professionelle Immobilienbewertung vom Experten

Wir nehmen für Sie als Verkäufer die Immobilienbewertung in Köln und Umgebung vor. Der Verkauf Ihrer Immobilie sollte zu einem angemessenen Preis und dabei in einer absehbaren Frist erfolgen. Dazu ist es nötig, die Immobilie in Köln zu bewerten.

Immobilienbewertung in Köln: Welche Kriterien entscheiden?

Grundsätzlich gilt: Ihre Immobilie hat den Wert, den ein Käufer dafür bezahlt. Einen absoluten Preis gibt es nicht. Natürlich gibt es Eckdaten wie die Fläche, die Lage und den Zustand, dennoch regeln prinzipiell Angebot und Nachfrage den Preis. Der Zeitpunkt des Verkaufs spielt ebenso eine sehr große Rolle. Daher können wir immer nur für das laufende Jahr oder gar Quartal Ihre Immobilie in Köln bewerten. Im kommenden Jahr könnte sie mehr oder weniger wert sein. Die genannten Faktoren fließen in den sogenannten Verkehrswert (Marktwert nach §194 BauGB) ein. Er ist durch den Preis definiert, der aktuell im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zu erzielen ist. Ungewöhnliche Umstände wie ein Notverkauf oder persönliche Verhältnisse spielen dabei keine Rolle. Die Wertermittlung dient nun dazu, diesen möglichen Verkaufspreis herauszufinden. Ein zu hoher Preis führt zu einem langwierigen Verkauf, schlimmstenfalls lässt sich die Immobilie gar nicht verkaufen. Ein zu niedriger Preis beschert Ihnen Verluste.

Immobilie in Köln bewerten: Welche Methoden wenden wir an?

Zur Immobilienbewertung in Köln gehört eine Marktanalyse. Wir führen selbst viele Objekte in unserer Datenbank und verfügen außerdem über Tools, um die Preise von sehr vielen angebotenen und aktuell verkauften Immobilien in der Kölner Region zu erfassen. Es ergeben sich dadurch Quadratmeterpreise in bestimmten Lagen, die natürlich zunächst nur einen groben Anhaltspunkt liefern. Die Fläche ist nur ein Faktor für die Preisbildung, denn das Baujahr, der Zustand, die Ausstattung und die exakte Lage sind ebenfalls sehr entscheidend.

Weitere Informationen liefert der Grundstücksmarktbericht des Gutachterausschusses. Er enthält Wertangaben für Einzel- und Reihenhäuser, Doppelhaushälften, Mehrfamilienhäuser und Eigentumswohnungen. Die Immobilien werden nach Stadtgebieten sortiert. Mit diesem Bericht soll am örtlichen Markt Transparenz hergestellt werden. Den Grundstücksmarktbericht gibt es einmal jährlich, er bedarf allerdings der sachgerechten Beurteilung. Private Verkäufer finden hier bestimmte Preisspannen für ihre Immobilie, wir als Makler lassen die Informationen in unsere Bewertung mit einer bestimmten Gewichtung einfließen.

Wie wirken einzelne Faktoren bei der Immobilienbewertung in Köln?

Einen recht großen Einfluss auf den Preis hat die Lage Ihrer Immobilie. Ein Haus, das abgeschieden in einem Vorort liegt, kann bei gleicher Größe, gleichem Baujahr und vergleichbarem Zustand nicht denselben Preis erzielen wie ein Haus in einer zentrumsnahen Wohnlage. Die Lage ist besonders deshalb wichtig, weil sie als Faktor nicht zu ändern ist (der Zustand hingegen schon).

Wichtig sind natürlich auch die Fläche und das Baujahr Ihrer Immobilie. Aus der Fläche ergeben sich Nutzungsmöglichkeiten, das Baujahr dürfte den derzeitigen Zustand beeinflussen. Dieser ist allerdings durch Modernisierungsmaßnahmen stark zu ändern, weshalb der generelle Zustand als gesonderter Faktor gilt, wenn wir eine Immobilie in Köln bewerten. Dabei werden der energetische Zustand und der Erhaltungszustand betrachtet. Für Letzteren spielen optische Aspekte ebenso wie die Bausubstanz eine Rolle. Hinzu kommt die Ausstattung Ihrer Immobilie. Wir beraten Sie gern persönlich zur Kölner Immobilienbewertung!